Nachhaltige Biomasse im Senegal

Das Projekt dient der Einführung von nachhaltiger Biomasse als Brennstoff in effizienten Kochern im Senegal. In der ersten Projektphase werden 30.000 Kocher verteilt, die eine Gasifizierungstechnologie zur effizienten Verbrennung von Holzchips nutzen. Die Holzchips aus Nachhaltiger Forstbewirtschaftung ersetzen die derzeit meist verwendete Holzkohle und tragen so zur Reduktion von CO2 Emissionen und zu niedrigeren Entwaldungsraten bei. Die Vermarktung eines neuen Brennstoffs stellt eine große Herausforderung dar, kann aber zu einem transformativen Wandel im Projektgebiet führen. Das Projekt trägt somit zur Brennstoffsicherheit bei und die Nutzer profitieren darüber hinaus von geringeren Kosten und reduzierter Rauchverschmutzung in den Wohnräumen.

Das transformative Potential des Projekts wird durch die Erschließung einer breiten Kundenbasis für die Nutzung nachhaltiger Holzchips umgesetzt. Um dieses Niveau zu erreichen, sind beträchtliche Anfangsinvestitionen erforderlich. Die Stiftung Zukunft des Kohlenstoffmarktes leistet dazu mit der Bereitstellung einer Startfinanzierung gegen die zukünftigen Erlöse aus CERs einen vitalen Beitrag.