FÖRDERUNG

Die Förderung marktbasierter programmatischer Emissionsminderungsprojekte in Entwicklungsländern steht im Mittelpunkt der Aktivitäten der Stiftung „Zukunft des Kohlenstoffmarktes“. Dies umfasst insbesondere den programmatischen Ansatz des CDM, die „Programmes of Activities“ (PoA), aber auch Maßnahmen, die außerhalb des Rahmens der United Nations Framework Convention on Climate Change entwickelt werden, können unter bestimmten Voraussetzungen förderfähig sein.
Ausgehend von der Grundüberlegung, dass der programmatische Ansatz sowohl für die gegenwärtigen, als auch für die zukünftigen Mechanismen der internationalen Klimafinanzierung von strategischer Bedeutung sind, möchte die Stiftung Maßnahmen fördern, die
  • die Verbreitung des programmatischen Projektansatzes unterstützen,
  • weitere Emissionsminderungspotenziale mit Hilfe des Marktes erschließen,
  • Erkenntnisse und Erfahrungen für zukünftige Mechanismen des Kohlenstoffmarktes gewinnen und die Fähigkeit der Gastländer zu weitergehenden Klimaschutzpolitiken ausbauen.
FÖRDERZWECKE
Die einzelnen Förderzwecke werden hier
erläutert.
###GREEN###
FÖRDERRICHTLINIEN
Die Förderkriterien finden sie hier.

ANTRAGSTELLUNG
Alle Angaben zur Antragstellung sind hier abrufbar.

CDM MORATORIUM
Die Stiftung hat beschlossen, keine weiteren CDM PoAs mehr zu fördern (10.5.2017).
Details finden Sie hier.










 
_
_