effiziente Kochöfen in Sambia

Das Programm dient der Verbreitung von effizienten Kochöfen für ländliche Haushalte in Sambia. Ca. 50.000 bis 80.000 Öfen sollen durch das Programm bereitgestellt werden. Die effizienten Kochöfen ersetzen die gängige Praxis des Kochens auf offenem Feuer. Dadurch wird Feuerholz eingespart, was nicht nur die direkten CO2 Emissionen reduziert, sondern auch die Entwaldung verlangsamt. Der Haushaltsgebrauch von Feuerholz ist der Hauptgrund für die rasant voranschreitende Entwaldung in Sambia. Das Projekt hat zudem positive Auswirungen auf die Lebensumstände der Teilnehmer, da gesundheitsschädliche Rauchbildung in Innenräumen reduziert wird, und Frauen und Kinder weniger Zeit mit der Feuerholzsuche verbringen müssen.

Die Stiftung Zukunft des Kohlenstoffmarktes unterstützt das Projekt durch die Finanzierung in der frühen Umsetzungsphase. Für den Aufbau von Vertriebsstrukturen, sowie für die Bereitstellung von Kocherteilen fallen bei der Projektgesellschaft hohe Investitionskosten an. Mit Erlösen aus Emissionszertifikaten kann dagegen erst nach einigen Jahren gerechnet werden. Die Stiftung hilft diese Finanzierungslücke zu überbrücken, indem sie zukünftig lieferbare Emissionszertifikate bereits im Voraus bezahlt.

Im Zuge der ersten Ausgabe von Zertifikaten des Projekts wurden am 7. Februar 2017 insgesamt 42.994 Zertifikate im Namen der Stiftung im Einklang mit den Stiftungszwecken stillgelegt. Nähere Informationen dazu sind auf der Webseite der UNFCCC hier zu finden.